Dahlien, Einfache Dahlien

Dahlien kommen aus Mittelamerika, einschließlich Mexiko und sind nach dem schwedischen Botaniker Dahl benannt. Die ersten kamen vor ca. 200 Jahren nach Europa. Es konnten sich viele verschiedene Variationen entwickeln.
Die heute im Zierpflanzenbau genutzten Gartendahlien sind Weiterzüchtungen aus Ursprungsformen, die Ende des 18. Jahrhunderts als Saatgut von Mexiko nach Europa gelangten. Wahrscheinlich handelte es sich bei diesen Ursprungsformen sowohl um Arten, als auch um Kreuzungen zwischen den Arten, sogenannten Dahlia-Hybriden.
Die Anzahl der Dahliensorten ist heute kaum zu schätzen.
Sie beträgt sicherlich 30.000 bis 40.000, wenn nicht noch einiges mehr.

Pflanztiefe von Dahlien sind ca. 10 cm, und im Allgemeinen kann man sagen, dass man 5-7 Pflanzen pro Quadratmeter pflanzt. Sie wollen sonnig stehen und eingnen sich als Beetpflanzen, aber auch als Container- und Topfpflanzen. Dahlien sind sehr beliebt als Schnittblumen und blühen bis zum ersten Frost. Nach dem ersten Frost sollten die oberirdischen verblühten Teile bis auf etwa fünf bis sechs Zentimeter heruntergeschnitten und die Knolle vorsichtig ausgegraben werden. Achtung, die Knollen dürfen nicht zu früh herausgenommen werden, denn sie speichern die Nährstoffe fürs folgende Jahr. Wenn sie abgetrocknet sind, sollten die Knollen in einem dunklen, trockenen Keller bei vier bis acht Grad Celsius frostfrei gelagert werden.

Einfache Dahlien haben einen einzelnen Ring von meist flachen Blütenblättern, die sich überlappen können. Die Mitte bildet eine runde, flache, sichtbare Scheibe.

Lieferung frühestens iab März, in der Regel im April bis Mai.

1–12 von 14 Ergebnissen werden angezeigt.